6. Semester

Phantom III

Konservierende Zahnheilkunde

Radiologie

Dermatologie

 Allgemeine Chirurgie

Das Physikum ist geschafft und wir dürfen uns endlich „cand. med. dent.“ nennen!

Nach dem ganzen Stress freuen wir uns auf die Klinik und merken…. es wird noch stressiger.

Im Rahmen der Kons- Begleitvorlesung zum Phantomkurs lernen wir zum ersten Mal, wie man richtig Zähne putzt. Die Vorlesung findet  zweimal wöchentlich statt und beschäftigt sich mit Themen der konservierenden Zahnheilkunde wie Füllungen, Prophylaxe,  Endodontie und Parodontologie.

Das Wissen aus den Vorlesungen können wir direkt im praktischen Phantom III Kurs anwenden. Hier starten wir mit Präparationsübungen, legen unsere ersten Füllungen und behandeln auch an extrahierten Zähnen. Hierfür lohnt es sich, im Voraus schon Zähne zu sammeln. Frag am besten bei deinem Zahnarzt oder einer MKG-Praxis nach und bewahre deine Weisheitszähne in CHX oder H2O2 auf. Außerdem gibt es eine Paro-Woche mit einem abschließenden anspruchsvollen Zeittestat, in der das „Zähne sauber kratzen“ an erster Stelle steht. Für die Wurzelkanalbehandlungen im Rahmen der Endodontie fertigen wir Röntgenbilder der Zähne an. Dies können  wir ja schon aus dem Röntgenkurs.

Dieser findet wöchentlich in Kleingruppen mit ca. 6 Personen auf die Woche verteilt statt. Das Team der Radiologie ist super freundlich, hilfsbereit und steckt viel Liebe in unsere Ausbildung. Wir fühlen uns richtig wohl! Hier schießen wir unsere ersten „Rö‘s“ und dürfen durch die magische Drehtür die Dunkelkammer betreten. Die Kammer des Schreckens? Nein! Hier werden die analogen Bilder sichtbar gemacht. Natürlich lernen wir auch viel über das digitale Röntgen und über die richtige Befundung der Bilder. Am Ende des Kurses gibt es eine kleine praktische Prüfung, in der wir zeigen, was wir gelernt haben.

Einmal wöchentlich besuchen wir die Radiologie Vorlesung. Hier geht es hauptsächlich um den theoretischen Hintergrund, der am Ende des Semesters in einer MC-Klausur abgefragt wird.

Immer Freitags begeben wir uns zur Dermatologie Vorlesung und manchmal danach zur Vorlesung/ Praktikum in der allgemeinen Chirurgie, die aufs 6te und 7te Semester aufgeteilt ist.

Neben der schon erwähnten Röntgenklausur werden wir auch zweimal im Phantom Kurs in einer MC-Klausur geprüft.

Haben wir alles überstanden, freuen wir uns, nach den verdienten Sommerferien im 7. Semester endlich mit der Behandlung am „echten“ Patienten starten zu dürfen!

7. Semester

IK Ia

Prothetik

Kons

KFO

MKG

Klinische Chemie 

Allgemeine Chirurgie 

8. Semester

IK Ib

Prothetik

Kons

KFO

MKG

HNO

Innere Medizin

So viel habe ich mir für die Semesterferien vorgenommen, da sind sie auch schon wieder vorbei und ich habe kaum etwas geschafft. Aber naja, ändern kann ich’s jetzt nicht mehr, weiter geht’s mit Semester Nr. 8, meinem zweiten Semester am Patienten.

 

Auch in diesem Semester soll das Behandeln wieder im Mittelpunkt stehen. Schon vor Beginn des Semesters rufe ich meine Patienten an, um mit ihnen neue Termine zu vereinbaren. Am Montag wird natürlich noch nicht behandelt, erstmal ein entspannter Tag als Einführung. Aber am Dienstag geht es dann auch schon wie gewohnt los: In der selben Etage, der selben Box und mit den selben Assistenten starten wir die Behandlung. Einziger Unterschied zum letzten Semester: Am Ende müssen wir unsere Auflagen erfüllt und 150 Punkte gesammelt haben. Behandelt wird natürlich wieder von 13:00 bis 16:00 Uhr, nur freitags nicht. Aber auch die restliche Zeit soll gut gefüllt sein, zum Beispiel durch das Kurs-begleitende Seminar am Mittwoch Morgen um 07:45 Uhr.

Der zweite große Fachbereich ist wie in jedem klinischen Semester die Kieferorthopädie. In der Vorlesung und im Seminar sammelt man die theoretischen Kenntnisse für die kieferorthopädische Technik und Behandlung, um im Kurs und in der Freizeit eine „Aktive Platte“ und einen „Aktivator“ herzustellen.

Des Weiteren hat man Vorlesungen in den Fächern Pharmakologie, MKG und Pathohistologie sowie HNO und Innere Medizin, wobei die Vorlesung des Faches Pathohistologie durch einen Kurs begleitet wird, in dem man die Möglichkeit hat, zu mikroskopieren.

9. Semester

IK IIa

HNO

 

10. Semester

IK IIb 

 

An dieser Stelle müssen wir euch darüber Informieren, dass die folgenden Seiten und Informationen nicht den offiziellen Informationen des Dekanats entsprechen und das Dekanat keinerlei Verantwortung für den Seiteninhalt übernimmt. Auch wir können aufgrund der Masse der Informationen nicht immer alles direkt aktuell halten und bitten um Hinweise oder Nachsicht, wenn euch etwas auffällt.

Wenn ihr direkt Informationen vom Dekanat haben möchtet, dann benutzt bitte diesen Link.